#1 Bett-Deko in neutralen, kühlen Farben

Prinzipiell empfiehlt es sich, im Schlafzimmer dezente, neutrale Farben wie Weiß, Beige und Grau oder kühle Farben einzusetzen. Dabei eignen sich sämtliche Nuancen von Blau und Grün ganz hervorragend für Wände, Böden und Textilien wie Vorhänge, Bettwäsche und Kissen. Blau- und Grüntöne wirken überaus beruhigend und verfügen zudem über einen weiteren Vorteil, der sich insbesondere im Schlafzimmer bezahlt macht: Petrol, Mitternachtsblau und Waldgrün senken nachweislich die optische Raumtemperatur. So fühlt sich ein Schlafzimmer, in dem kühle Farben vorherrschend sind, kühler an, als die tatsächliche Raumtemperatur. 

Wer nicht ganz überzeugt ist und intensiven Grün- und Blaunuancen eher vorsichtig begegnet, der kann für Bettwäsche, Kissen und Dekoration im Schlafzimmer Töne mit einem gewissen Grauanteil wählen. Auf diese weisen wirken Blau bzw. Grün etwas sanfter und zurückhaltender. Je mehr Grau enthalten ist, desto neutraler wird die gesamte Raumwirkung ausfallen.

Steht die vorherrschende Farbe fest, richten sich Deko und Textilien im Bett idealerweise nach dieser. Bettwäsche, Tagesdecken und Kissen in Nuancen derselben Farbfamilie, in der Wände, Böden und Bett gehalten sind, schaffen einen ausbalancierten Look, der die perfekte Basis für ein entspanntes Ambiente ist.

Three Birds Renovations
Heatherly Design


#2 Schöne Bettwäsche als Dekoration für’s Bett

Eine schöne Bettwäsche kann das Schlafzimmer im Nu transformieren. Dabei können Sie passend zur Saison leichte, kühlende oder wärmende, flauschige Bettwäsche wählen. Für die Sommermonate eignet sich Bettwäsche aus Seide, Leinen und Seersucker optimal, während kuschelige Biber- oder Flanellbettwäsche für die kalten Wintermonate die ideale Wahl ist. 

Farblich sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Dabei können Sie Ihr Bett  entsprechend der aktuellen Jahreszeit mit passender Bettwäsche schön herrichten. Wählen Sie für Frühling und Sommer helle, freundliche Farben wie Weiß, Beige oder sämtliche Pastellfarben von Salbei über Hellblau bis hin zu zartem Gelb. Für den Herbst bieten sich natürliche, erdige Töne wie Ocker, Braun, Terrakotta und Schiefer hervorragend an, während Sie im Winter ruhig zu kräftigen Tönen wie Tannengrün und Weinrot greifen können. 

Übrigens: Neigen Sie dazu, schnell zu frieren, wählen Sie am besten Bettwäsche in wärmeren Farben. So wird sich ihr Schlafzimmer allein durch Bettwäsche in Tönen von Rot, Rosa, Orange oder Gelb direkt um ein oder zwei Grad wärmer anfühlen.

Oh Eight Oh nine
Hale Mercantile Co 

#3 Bett-Deko: Lagenlook mit Plaids & Tagesdecken

Maximale Gemütlichkeit erreichen Sie, indem Sie Ihre Bettdecken mit Tagesdecken und Überwürfen kombinieren. Auf diese Weise entsteht ein Layering Look, der typisch für den skandinavischen Hygge Stil ist, dessen Essenz eine natürliche Gemütlichkeit ist.

Wählen Sie Plaid und Tagesdecke unbedingt aus strukturierten Textilien - die steigern noch einmal mehr das Wohlfühlambiente. Wolldecken, gestrickte Überwürfe und gesteppte Tagesdecken verleihen dem Bett eine abwechslungsreiche Optik und sind auch haptisch äußerst angenehm. 

Halten Sie sich dabei an die zwei bis drei dominierende Schlafzimmer-Farben, die hauptsächlich durch die Farbe von Wänden, Boden und Bett vorgegeben werden. 

Das obere Drittel der Tagesdecke können Sie übrigens ruhig zurückklappen - sollte Ihnen auch das noch zu warm sein, können Sie die Decke zu zwei Dritteln umschlagen, sodass nur die Füße gewärmt werden. In kühleren Nächten brauchen Sie die Decke dann nur aufrollen und können wohlige Wärme genießen.

Life on Virginia Street
The Stables

#4 Bett mit Kissen dekorieren

Dekokissen in unterschiedlichen Größen und Formen eignen sich hervorragend, um das Bett gemütlich zu dekorieren und farbenfrohe Akzente zu setzen. 

Wie viele Kissen Sie verwenden, richtet sich dabei nach der Höhe des Kopfteils. Je niedriger dieses ist, desto kleiner sollten die Kissen sein. 

Insgesamt sollte ein Drittel des Bettkopfteils frei bleiben, wobei sich die Kissen gern auf die gesamte Breite erstrecken dürfen. Dabei empfiehlt sich eine symmetrische Anordnung, die auf das menschliche Auge harmonischer wirkt. 

Für einen gut ausbalancierten Look lehnen Sie die großen Kopfkissen gegen das Bettkopfteil und arrangieren davor die Dekokissen in absteigender Größe, sodass die kleinsten Kissen ganz vorn positioniert sind. Auf diese Weise wird eine optische Tiefe erzeugt, die angenehm auf das Auge wirkt - zudem trägt der Kissen-Lagenlook zu einer gesteigerten Gemütlichkeit bei.

Greifen Sie mit ihren Dekokissen für’s Bett die Farben von Wänden, Vorhängen, Teppichen und Bettwäsche auf, um eine ruhige Atmosphäre zu schaffen. Beschränken Sie sich dabei auf maximal drei dominierende Farben - Kissen in Komplementärfarben wirken in Kombination dabei besonders ausgewogen. 

Wollen Sie Ihr Bett mit unterschiedlich großen Kissen dekorieren, sind aber unschlüssig, welche Kissen welche Farben haben sollten, orientieren Sie sich am besten an der 60-30-10-Regel, wonach die größten Kissen in neutralen Nuancen gehalten sind, während die kleinsten in intensiven Tönen farbenfrohe Akzente setzen.

In Bezug auf Muster und Materialien gilt wie bei den Kissen-Größen und -Formen: Mixen Sie ruhig wild drauf los. So können Sie durchaus Streifenkissen mit Modellen mit floralen Motiven oder Sprüchen kombinieren. Hauptsache, es gibt ein verbindendes Element wie Farbe oder Material, welches die verschiedenen Kissen optisch zusammenhält. 

Bewegen sich all Ihre Kissen auf dem Bett in derselben Farbfamilie, können Sie problemlos Bezüge aus unterschiedlichen Materialien kombinieren. So können flauschige Fellkissen, weiche Strickkissen, schlichte Filzkissen, dezente Leinen- und edle Samtkissen durchaus miteinander harmonieren. Akzente setzen Sie darüber hinaus mit Kissendesigns, die eher selten vorkommen - wie zum Beispiel Bezüge in hochwertigem Leder oder mit glitzernden Pailletten. 

She Gave it a Go
Steph Jolly


#5 Gemusterte Textilien als Bett-Deko 

In Ergänzung zu gemusterten Kissen lassen sich Bettwäsche, Decken und Bettüberwürfe wunderbar einsetzen, um einen schlichten oder monochromatischen Look etwas Leben einzuhauchen. Dabei dürfen Sie ruhig grafische Muster wie Streifen, Dreiecke oder Punkte mit Motiven aus Flora und Fauna oder abstrakten Prints kombinieren. 

Bewegt sich alles in derselben Farbfamilie oder ist in den zwei bis drei dominierenden Farben gehalten, gibt es einen roten Faden, der als Rahmen fungiert und alles zusammenhält. 

Großflächige Muster wie extra breite Streifen ziehen dabei das Auge besonders an und dominieren einen Look. Daher ist eine schlichte, breit gestreifte Tagesdecke ein wunderbarer Trick, mit dem Sie Ihrem Schlafzimmer im Nu dynamisches Flair einhauchen.

Sie wollen eher vorsichtig sein? Dann wählen Sie Bettwäsche, Kissen und Decken mit kleinen, repetitiven Mustern, die aus der Entfernung wie einfarbige, strukturierte Textilien wirken.

Heatherly Designs
Garnet Hill
Vanessa Arbuthnott



#6 Mehr Gemütlichkeit im Bett mit Texturen

Insbesondere für monochrome Schlafzimmer, die sich farblich in einer eher begrenzten Farbwelt bewegen, eignen sich Kissen, Plaids und Bettwäsche aus strukturierten Materialien. So wirkt ein Bett mit Kissen aus Samt oder Cord und Decken aus Grobstrick oder Kunstfell sofort viel gemütlicher und optisch abwechslungsreicher. Verspielte Details wie Troddeln und Paspeln an Dekokissen haben einen ähnlichen Effekt und machen das Bett zu einer gemütlichen Oase. 

Übrigens: Auch mit Wanddeko aus Geflecht oder dekorativen Accessoires aus strukturierten Materialien auf dem Nachttisch lassen sich lebhafte Akzente setzen. So können Sie den Bereich um das Bett mit Rattankörben oder einem Wandbehang aus Stoff dekorieren. Je mehr Abwechslung, desto besser und desto größer die Wirkung auf die Gemütlichkeit.

As Told by Michelle
Etsy



#7 Ein dekoratives Bettkopfteil

Die meisten Betten sind bereits mit einem Kopfteil ausgestattet, was aber nicht heißt, dass man dieses nicht ändern bzw. austauschen könnte. Mit ein wenig handwerklichem Geschick können Sie Ihr eigenes Bettkopfteil sogar selbst gestalten - entweder aus Holz oder getuftet aus Stoff oder Leder. Sie können sogar einen altern Paravent zum Bettkopfteil umgestalten und somit Ihrem Bett eine einzigartige Note verleihen.

Alternativ besteht natürlich immer die Möglichkeit, ein dekoratives Kopfteil zu kaufen, welches gut mit Ihrem Bettgestell harmoniert.

Hotel Doisy
Maine House Interiors
Heatherly Designs



#8 Deko-Idee: Bilder über dem Bett

Das Bett bildet den Mittelpunkt im Raum und ist somit der Blickfang. Bleibt die Wand darüber leer, wirkt das gesamte Ensemble irgendwie unfertig. Wandbilder sind dabei eine hervorragende Möglichkeit, leeren Wänden ein wenig Leben einzuhauchen und dem Schlafzimmer mehr Persönlichkeit zu verleihen. 

Wählen Sie dabei ruhige Motive in sanften Farben, die sich in Textilien und der übrigen Einrichtung wiederfinden. Ganz besonders gut geeignet sind beruhigende Motive aus Flora und Fauna wie zum Beispiel ein mystischer Wald oder eine Sommerwiese am Morgen. Diese schaffen eine ausgeglichene und ruhige Raumwirkung und somit die perfekte Basis für gesunden Schlaf. 

Tim Labenda
Heatherly Design




#9 Dekolichter für’s Bett

Ein stimmungsvolles Ambiente schaffen Sie, indem Sie kleine Lichtakzente an den Schlafzimmerwänden setzen. Derzeit angesagte Neonlichter und Leuchtschriften setzen dekorative Akzente und kreieren eine gemütliche Atmosphäre. Zudem können Sie als Nachttisch-Deko Leuchtbuchstaben oder eine Lightbox wählen, die gleichzeitig als Nachtlicht fungiert. 

Darüber hinaus können Sie das Bettgestell oder die Wand über dem Bett mit Lichterketten dekorieren. Das schafft ein wunderbar romantisches, stimmiges Ambiente, in dem man sich einfach wohlfühlen muss. 

Wenn Sie eher der minimalistische Typ sind, können Sie auch einfach schlichte, aber dekorative Nachttischlampen wählen, die aufgrund einer extravaganten Form oder Farbe oder hochwertiger Materialien kontrastreiche Akzente setzen.

Alex Sharon 2000
Melanie Reiders