Dabei gilt es, bei der Dekoration bestimmte Regeln zu befolgen, sodass das Ergebnis optimal ausfällt. Dabei helfen schon kleine Tricks, den optischen Gesamteindruck eines Raumes oder eines bestimmten Bereichs positiv zu beeinflussen. 

Besonders einen Bereich einer jeden Wohnung kann man dabei effektvoll dekorieren und somit zum Blickpunkt im Raum machen: das Sideboard. 

Mit ein paar Handgriffen setzen Sie Ihr Sideboard in Wohnzimmer, Schlafzimmer oder Esszimmer in den Fokus und schaffen so ein wohnliches, warmes Ambiente.

Wie’s geht, erfahren Sie hier.


#1 Deko & Raum in farblicher Harmonie 

Wenn Sie passende Dekoration für das Sideboard definieren, empfiehlt es sich, die Farben von Vasen, Kerzen und anderen Accessoires nach der Einrichtung im Raum auszuwählen. Orientieren Sie sich dabei an den Farben von Wänden und Böden und großen Möbelstücken wie Sofa oder Bett sowie Vorhängen und Gardinen. Sind Ihre Deko-Objekte farblich so mit dem Rest des Raums abgestimmt, entsteht eine farbige Einheit. Ein klares Farbkonzept führt dazu, dass sich eine Dekoration harmonisch ins Gesamtbild einfügt.

Wählen Sie für Ihre Sideboard-Deko am besten maximal zwei bis drei dominierende Farben, die die Nuancen von Teppich, Couch oder Wandfarbe aufgreifen. Alle weiteren Deko-Elemente sollten sich farblich in derselben Farbfamilie bewegen, sodass das Ganze nicht zu bunt und unruhig wirkt. 

Beispiel: Ihre dominierenden Farben sind Blau und Grün - dann wählen Sie Dekoration in Petrol, Oliv, Dunkelgrün und sämtlichen Blaunuancen als Ergänzung. So ergibt sich eine farbliche Vielfalt, ohne dass der Gesamtlook überfrachtet wirkt.

GrayMalin
Helsingo
Nancy Mitchell


#2 Bewusste Auswahl einzelner Deko-Objekte

Beim Dekorieren des Sideboards gilt: Weniger ist mehr. Stellen Sie daher zum Beispiel nicht alle Deko-Objekte auf, die Sie auf Reisen gesammelt und liebgewonnen haben. Setzen Sie stattdessen auf eine klare Linie. Die einzelnen Objekte sollten in Farbe, Stil und Form zueinander passen - halten Sie dabei immer nach einem verbindenden Element Ausschau. Das wirkt als eine Art roter Faden und hält die gesamt Deko auf dem Sideboard optisch zusammen und lässt sie als Ganzes wirken.

Dekorieren Sie das Sideboard außerdem mit Vasen, Objekten und Windlichtern in unterschiedlichen Größen. Dabei sollten Sie das größte Objekt als Fokuspunkt bestimmen, welches den Mittelpunkt des Arrangements bildet.

A.S. Helsingo
Amber Interiors




#3 Beim Dekorieren den goldenen Schnitt beachten

Beim Dekorieren des Sideboards sollten Sie dem goldenen Schnitt folgen. Ein so angeordnetes, dekoratives Arrangement wirkt viel harmonischer als eine Sideboard-Deko in völliger Symmetrie. 

Schon die alten Griechen setzten in Kunst und Architektur den goldenen Schnitt ein und damit einen ästhetischen Standard, der bis heute gilt. Oft nutzen wir das Verhältnis bereits unbewusst, wenn wir eine Fläche dekorativ gestalten oder ein Bild malen.

Dabei bezeichnet der goldene Schnitt, dass eine beliebige Strecke in zwei Teile im Verhältnis ⅖ zu ⅗ unterteilt wird, wobei diese Aufteilung auf unser Auge besonders angenehm und harmonisch wirkt. Das bedeutet also, wenn Sie eine Vase auf ihr Sideboard stellen, rücken Sie sie von der Mitte ein wenig nach rechts oder links.

Amber Interiors
Essential Design




#4 Sideboard mit Bildern dekorieren


Werden Bilder auf das Sideboard gestellt statt gehängt, sorgt das für einen modernen, lässigen Look and Feel. Dabei können Sie ruhig mehrere Bilder unterschiedlicher Größen miteinander kombinieren. Leicht versetzt werden die kleineren dabei vor größeren Bildern arrangiert, sodass ein Layering Look entsteht.

Wenn Sie die Bilder für Ihre Sideboard-Deko auswählen, stimmen Sie unbedingt Motive und Bilderrahmen farblich aufeinander ab. Zudem sollten Bilder sowie Rahmen mit der Wand im Hintergrund harmonieren. Demnach sollten sich die Bilder gut von der Wandfarbe abheben, damit sie auch auffallen. Wählen Sie also für eine weiße Wand Bilderrahmen in Schwarz oder einer anderen, dunklen Farbe, um maximale Kontraste zu schaffen und den Fokus auf das Bild zu lenken. 

Granite Lane
The Aesthetic Eye



#5 Deko in Form von Vasen, Windlichtern & Objekten

Wollen Sie ihr Sideboard mit Vasen und Windlichtern dekorativ gestalten, empfiehlt es sich, ein verbindendes Element auszumachen. Vasen, Kerzenhalter und dekorative Glasgefäße derselben Farbfamilie, in ähnlichen Formen oder aus denselben Materialien wirken dabei harmonischer, als wenn Deko-Accessoires willkürlich kombiniert werden. 

Darüber hinaus, empfiehlt es sich, immer ungerade Gruppen von Objekten miteinander zu arrangieren. Gruppen von drei, fünf oder sieben Vasen, Schalen oder Kerzen wirken nämlich besonders stimmig.

Tipp: Wollen Sie Ihr Sideboard mit einem Vasen-Set in gerader Anzahl dekorieren, teilen Sie das Set lieber auf (aus 6 mach 2x3) und ergänzen das Arrangement gegebenenfalls mit einem weiteren Deko-Objekt aus Ihrer Sammlung.


Braun Adams
French for Pineapple



#6 Mit Spiegeln das Sideboard zum Blickpunkt machen

Wandspiegel eignen sich hervorragend, um ein Sideboard zum Hingucker im Raum zu machen. Insbesondere in Kombination mit minimalistischer Deko sind dekorative Spiegel hervorragend geeignet, um das Auge des Betrachters anzuziehen.

Besonders große, runde Spiegel sorgen für einen stilvollen, eleganten Look. Aber auch eckige Spiegel, die über einem länglichen Sideboard gern horizontal angebracht werden können, wirken äußerst edel. 

Darüber hinaus können Sie zu Spiegeln in asymmetrischen oder geometrischen Formen greifen, um extravagante Kontraste zu setzen.

Hängen Sie den Wandspiegel dabei auf Augenhöhe auf - und zwar mittig über dem Sideboard - und achten Sie darauf, dass er nicht auf Bett, Sofa oder Esstisch zeigt. Die Reflektionen würden zu sehr ablenken und für eine unruhige Raumwirkung sorgen.

Übrigens: Große Spiegel als Dekoration sind besonders gut für kleine oder dunkle Räume geeignet. Sie reflektieren das Licht und vergrößern der Raum optisch, der zudem dadurch heller wirkt. Ideal ist, wenn Spiegel und Sideboard direkt gegenüber vom Fenster platziert werden, wo der Wandspiegel das Maximum an Licht verdoppelt kann.

Tipp: Sie können einen mittelgroßen oder kleinen Spiegel auch einfach an die Wand gelehnt auf das Sideboard stellen und besonders schöne Deko-Objekte davor arrangieren, deren dekorative Wirkung so verdoppelt wird.

Amber Interiors
The Design files
Lulu and Goergia


#7 Dekorative Lampen schaffen Stimmung

Eine kleine Tischleuchte auf dem Sideboard dient nicht nur als dekoratives Accessoire, sondern schafft auch zusätzliche Lichtinseln. Auf diese Weise schaffen Sie eine stimmungsvolle und gemütliche Atmosphäre und das Sideboard rückt dank der Beleuchtung mehr in den Fokus.

Braun Adams
White and Concrete


#8 Pflanzen als Deko

Dekorieren Sie Ihr Sideboard mit Zimmerpflanzen oder Blumen und Zweigen in Vasen und hauchen Sie ihm so Leben ein. 

Darüber hinaus können Sie das Sideboard als Präsentationsfläche eines kleinen Indoor Gardens verwenden und mehrere Blumentöpfe unterschiedlicher Form und Größe kombinieren. Achten Sie hier wieder auf das verbindende Element und wählen Sie Übertöpfe in derselben Farbfamilie oder aus denselben Materialien. 

Kleine und mittelgroße Pflanzen eignen sich gut als lebende Sideboard-Deko und wirken - wie andere Deko-Objekte auch - am besten in ungerader Anzahl und in unterschiedlichen Höhen.  

Dutch bone
Jan Skacelik



#9 Tipps für minimalistische Deko

Sind Sie eher ein Freund minimalistischer Einrichtung, müssen Sie auf Deko dennoch nicht verzichten. Zu einem Sideboard in Schwarz oder Weiß wählen Sie dekorative Accessoires in denselben Farben und kombinieren nur ein Element, welches sich farblich abhebt. Diese eine Deko-Objekt sticht optisch heraus, setzt stimmige Farbtupfer und lässt das gesamt Ensemble im Handumdrehen viel dynamischer wirken.

Übrigens: Als Ergänzung zu einem cleanen Schwarz/Weiß Look empfehlen sich auch Dekoteile in glänzendem Gold oder Messing. Diese setzen warme Akzente und sorgen dafür, dass das Sideboard weniger clean wirkt.

Modish Living
Avenue Lifestyle



#10 Sideboard-Deko im Laisser-faire Stil

Für einen lässigen Look können Sie einfach einen kleinen Bücherstapel auf Ihrem Sideboard platzieren. Auch ein Stapel Zeitschriften, der wie zufällig abgestellt wirkt, setzt dekorative Akzente und lässt das gesamte Sideboard wie ein modernes, unangestrengtes Stillleben wirken. 

Übrigens: Was auch leger und elegant wirkt: Ein Coffee Table Book. Das können Sie hervorragend als Unterlage und somit Rahmen für kleinere Deko-Objekte nutzen. Gleichzeitig schaffen sie verschiedene Höhen und Lagen, die für eine abwechslungsreiche Optik sorgen. 

Alternativ können Sie hierzu auch ein Tablett in dekorativem Design wählen. 

Helsingo
Ibrahim Ozbunar
Rosie Ida



Ist Ihre Sideboard-Dekoration final, achten Sie darauf, dass Sie weiterhin Ordnung halten und die Oberfläche nicht als praktische Ablagefläche für dies und das benutzen. 

Wenn Sie stets für ein aufgeräumtes Ambiente sorgen und nichts herumliegen lassen, ist ein Sideboard eine hervorragende Möglichkeit, Ihren Räume mehr Persönlichkeit und Wohnlichkeit zu verleihen. Kleine Deko-Objekte lassen sich zudem im Handumdrehen austauschen, sodass Sie mit einer passenden saisonalen Deko frischen Wind in Ihre vier Wände zaubern können.

Und schließlich gilt: Seien Sie ruhig mutig und trauen Sie sich, auch mal wilde Farb- und Muster-Kombinationen auszuprobieren. Sie werden überrascht sein, wie harmonisch Dekoration wirken kann, wenn Sie einige Regeln befolgen.


Fazit zum Dekorieren eines Sideboards

1. Definieren Sie zwei bis drei dominierende Farben, die sich in der Einrichtung wiederfinden.

2. Setzen Sie auf ungerade Zahlen. Gruppen von drei, fünf oder sieben Deko-Objekten wirken - nach dem goldenen Schnitt arrangiert - harmonischer und schaffen Offenheit.

3. Wählen Sie Dekoration, bei der die einzelnen Elemente durch ein gemeinsames Thema verbunden sind.

4. Es sollte stets ein verbindendes Element geben, das die einzelnen Deko-Elemente zusammen hält. Dies können die gleiche Farbwelt, das gleiche Material oder ähnliche Formen (zum Beispiel geometrisch versus organisch) sein.

5. Deko wirkt besonders schön, wenn sie mit dem Hintergrund harmoniert. Das kann durchaus auch bedeuten, dass die Dekoration farbliche Kontraste zu Wandfarbe bzw. Tapete setzt.

6. Wählen Sie unterschiedlich hohe Deko-Elemente und ordnen Sie diese im Layering Look hintereinander an. Die höchsten Teile kommen dabei nach hinten, die niedrigsten nach vorn.

7. Setzen Sie Überraschendes effektvoll ein. Lehnen Sie zum Beispiel ein Bild oder einen Wandspiegel auf dem Sideboard an die Wand oder dekorieren Sie es mit einem wie zufällig drapierten Zeitschriftenstapel.

8. Spiegel über dem Sideboard eignen sich besonders gut für kleine und/oder dunkle Räume.

9. Fügen Sie mit Pflanzen, einzelnen Blumen oder Zweigen eine lebende Komponente in Ihre Sideboard-Deko hinzu.